Einstellung im Strafverfahren gegen Bischof Tebartz-van-Elst

Der Bischof von Limburg steht nicht nur aufgrund der Kostenexplosion seines Bischofshauses im Fokus der Staatsanwaltschaft. Bereits bevor die Anzeigen wegen einer möglichen Untreue (§ 266 StGB) bei der Staatsanwaltschaft einging, ermittelten die Ermittlungsbehörden in Hamburg gegen den Bischof wegen des Verdachts der falschen Versicherung an Eides Statt (§ 156 StGB).

So soll der Bischof vor dem Landgericht Hamburg in einem Zivilprozess gegen den Spiegel eine falsche Versicherung an Eides Statt abgegeben und nicht – wie in vielen Medien formuliert – eine Falschaussage erfüllt haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK