Die Familie - intensiv, hart, erfolgreich

Ab und an bekomme ich Post - von Juristen mit meist einiger Berufserfahrung, die alte Bekannten in einem Blogbeitrag wieder getroffen haben. Die Rede ist von Wilhelm Brause, Bulli Bullmann, (Graf) Gottfried von Gluffke, Frollein F. und das High Light: Mütterchen Mü.

Die Namen habe ich mir nicht selbst ausgedacht, sondern erst übernommen (böse Zungen Zivilisten sprechen von „geklaut“), später durch konkludente Genehmigung beibehalten. Daran hat mich nun ein junger Jurist noch einmal erinnert:

Sehr geehrter Herr Hoenig,

ich habe eine ganz kurze Frage bezüglich Ihrer Pseudonyme in den Blogbeiträgen: Waren Sie zufällig als Student oder Referendar im Repetitorium von Herrn Langels (Abels und Langels)?

Ich bin derzeit in der Vorbereitung auf das 1. Staatsexamen und war erstaunt, als auf einmal Wilhelm Brause und Bullmann in den Fällen auftauchten und erinnerte mich sofort an Ihren Blog

Viele Grüße

Es gab mehrere Gründe für mich, Anfang der 80er Jahre zum Repetitor zu gehen. Die miserablen (pädagogischen) Leistungen der verbeamteten Universitäts-Lehrer waren jedoch entscheidend, weshalb ich seinerzeit lieber „intensiv - hart - erfolgreich“ gelernt habe, statt mir monotone Vorlesungen an der Uni anzuhören ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK