Buch-Rezension: Hettler/Stratz/Hörtnagl (Hrsg.), Beck’sches Mandatshandbuch Unternehmenskauf

Buch-Rezension: Hettler/Stratz/Hörtnagl (Hrsg.), Beck’sches Mandatshandbuch Unternehmenskauf

2. Auflage 2013, 709 S., 125,00 EUR, Verlag C.H. Beck

Das vorliegende Buch zum Unternehmenskauf ist kein theoretisches Nachschlagewerk zu bestimmten Rechtsproblemen, sondern entsprechend des Titels ein Handbuch, das die Materie aus Sicht des Praktikers betrachtet. Dabei werden die häufigsten Fragestellungen beim Unternehmenskauf „chronologisch“ aufbereitet und Kauf und Verkauf eines Unternehmens von ersten Planungen bis zum Abschluss dargestellt. Eher skeptisch nimmt der Jurist den Hinweis im Vorwort zur Kenntnis, dass sich das Buch auch an den nicht-juristischen Käufer/Verkäufer des Unternehmens richtet, für den die Rahmenbedingungen der Berater dargestellt werden sollen. Ein Anspruch, der tatsächlich aufgeht und das Buch so zu einem guten Begleiter für einen großen Personenkreis macht.

Das Ziel des Buches, die beteiligten Parteien durch die Transaktion zu begleiten und dabei vor allem den Mid-Cap-Bereich abzudecken, wird bereits gut sichtbar am ersten Kapitel, das die Steuerung des M&A Prozesses „unjuristisch“ beschreibt. So werden neben der Mandatsakquise und Anforderungsprofilen an die Beteiligten auch Grundlagen der Verhandlungsführung (leider ohne Verweise auf entsprechende ausführliche Bücher) und Möglichkeiten zur Fixierung erster Verhandlungsergebnisse beschrieben, was durch ein Glossar der wichtigsten Begriffe abgerundet wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK