Reaktion auf “Zeugenstau”: Senat bremst den NSU-Prozess

Sensat und Ergänzungsrichter im NSU-Prozess

Es ist ein deutliches Signal: In einer Ladungsverfügung vom vergangenen Freitag hat der Vorsitzende Richter Manfred Götzl den Sitzugsverlauf in den kommenden Wochen bestimmt und dabei zahlreiche Veränderungen der bisherigen Pläne vorgenommen. Gründe nennt er dafür (natürlich) nicht. Doch es bedarf nicht viel Phantasie, darin eine Rekation auf die vergangenen vier Verhandlungstage zu sehen, die ausgesprochen zäh verlaufen sind und einen “Zeugenstau” produziert haben. Dazu gehört auch die Diskussion um den Ex-Verfassungsschützer Andreas T. Auch die Frage, ob und welche Akten noch beizuziehen und welchen Fragen nachzugehen ist, hat Zeit gekostet. Andreas T. ist inzwischen für zwei weitere Tage geladen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK