Der Gesellschaftsvertrag für Ärzte | Sprechstunde Medizinrecht

Ärzte und Zahnärzte schließen sich vermehrt zu größeren Praxen zusammen. Meist erfolgt dies in der Rechtsform der GbR, da die Haftungsbeschränkung einer GmbH Regresse der KVen nicht umfasst und auch aus vielerlei anderen Gründen für Ärzte wenig praktikabel ist. In guten Zeiten läuft zwischen den beteiligten Ärzten alles harmonisch und ein stichhaltiger Gesellschaftsvertrag scheint überflüssig. Das böse Erwachen kommt meist, wenn Streit um Geld oder Entscheidungsrechte entsteht, Gesellschafter ausscheiden oder die Praxis insgesamt aufgespalten wird. Gibt es keinen oder einen unzureichenden Gesellschaftsvertrag, kann dies weitreichende Probleme nach sich ziehen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK