Keine ausdrückliche Vereinbarung über die Arbeitszeit – was nun?

Arnim Buck ist Notar mit Amtssitz in Trittau und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Eine sehr gut bezahlte Mitarbeiterin geriet mit ihrer Arbeitgeberin über die Arbeitszeit in Streit. Die Mitarbeiterin verdiente laut Arbeitsvertrag „zur Erfüllung ihrer Aufgaben“ jährlich ca. € 95.000,00 brutto. Zur Arbeitszeit stand im Vertrag kein Wort. Der Chef wollte, dass die Mitarbeiterin eine Wochenarbeitszeit von 38 h erfüllt. Die Mitarbeiterin legte den Arbeitsvertrag anders so. So arbeitete sie in der Zeit vom 01.01. bis zum 19.01.2011, d.h. in 19 Tagen (!) insgesamt nur 5,51 h ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK