Kein Scherz: Staatsanwaltschaft beantragt mehr als sieben Jahre Haft für´s Klavierspielen

Das Strafprozessrecht innerhalb der europäischen Union ist reichlich unterschiedlich. In Spanien ist es beispielsweise so, dass die Staatsanwaltschaft in der Anklageschrift gleich auch schon ihren Strafantrag formuliert, obwohl die Schuld und deren genauer Umfang ja erst noch erwiesen werden muss. Für die Verteidigung hat das immerhin den Vorteil, frühzeitig zu wissen, in welche Richtung die Anklagebehörde marschiert, anderseits dürfte es für die Strafverfolger gar nicht so leicht sein, im Prozess von ihren Ursprungsvorstellungen wieder abzurücken.

Für landesweite Verwunderung hat in dem Pyrenäenstaat ein Strafantrag gesorgt, den die Staatsanwaltschaft gegen eine 28-jährige Pianistin vor dem Landgericht Girona gestellt hat. Satte 7 1/2 Jahre soll die Musikerin in Haft, weil sie über Jahre hinweg eine Nachbarin in dem Örtchen Puigcerdá mit ihrem Geklimpere gestört haben soll ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK