Das Darlehn für die insolvente GmbH und die Grundschuld des Gesellschafters

In dem Insolvenzverfahren über das Vermögen einer Gesellschaft bestimmt § 44a InsO, dass ein Gläubiger für eine Darlehnsforderung, für die ein Gesellschafter eine Sicherheit bestellt oder für die er sich verbürgt hat, nur anteilsmäßige Befriedigung aus der Insolvenzmasse verlangen kann, soweit er bei der Inanspruchnahme der Sicherheit oder des Bürgen ausgefallen ist.

Diese Bestimmung des § 44a InsO ist unabhängig vo ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK