Dashcam als Beweis vor Gericht zulässig?

Der Trend aus Russland wird auch hierzulande immer populärer: Dashcams, das sind mobile Kameras, die in der Windschutzscheibe von PKWs angebracht sind und die eigene Fahrt filmen. Allerdings nicht nur die eigene.

Während sich im Internet spektakuläre oder amüsante Videos von Dashcams aus Russland immer größerer Beliebtheit erfreuen, weil sie neben Unfällen auch Naturereignisse wie Meteorideneinschläge aufzeichnen, werden die Geräte hier vor allem zum Schutz eigener Rechte eingesetzt. Viele Verwender glauben, zum Beispiel bei einem Unfall, damit eine für sie günstigere Beweislage im Streitfall zu schaffen. Umstritten sind die Kameras hierzulande besonders aus datenschutzrechtlicher Sicht. Aufgezeichnet werden nämlich auch Kennzeichen und Personen, ohne dass hierfür eine Legitimation vorliegt und der Verwender läuft permanent Gefahr, Persönlichkeitsrechte Dritter zu verletzen, wie ADAC-Sprecher Dr. Peter Meintz im WDR 2 erklärt. Deshalb halte der ADAC Dashcams nach aktueller Gesetzeslage für rechtswidrig ...

Zum vollständigen Artikel


  • Neues Urteil – kommen Dashcams jetzt auch zu uns?

    bild.de - 14 Leser - Bisher waren sie bei uns umstritten: Dashcams. Ein Gericht hat ein Dashcam-Video jetzt als Beweismittel anerkannt.

  • Dashcam-Filme im Auto: Videos von Minikamera sind zulässig

    ksta.de - 15 Leser - Im Netz kursieren immer mehr Videos von kuriosen Autounfällen. Aufgezeichnet werden sie von sogenannten Dashcams hinter der Windschutzscheibe. Laut einem aktuellen Urteil sind solche Aufnahmen vor Gericht als Beweismittel verwertbar.

  • Und die Dashcam hält immer drauf

    welt.de - 11 Leser - In Russland liefern sie Videos von Verkehrsunfällen und spektakuläre Bilder vom letzten Meteoriten-Einschlag. Auch in Deutschland kommen Dashcams in Mode. Doch Hobbyfilmer müssen aufpassen.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK