BAG zur Höchstaltersgrenze in einem Leistungsplan einer Unterstützungskasse

Eine Bestimmung in einem Leistungsplan einer Unterstützungskasse, nach der ein Anspruch auf eine betriebliche Altersversorgung nicht mehr erworben werden kann, wenn der Arbeitnehmer bei Eintritt in das Arbeitsverhältnis das 50. Lebensjahr vollendet hat, ist wirksam. Dies hat das BAG heute im vorab in => Mit 66 Jahren………..ist mit Verdruss noch lange nicht Schluss berichteten Fall und Verfahren entschieden.

Die beklagte Unterstützungskasse ist – so das BAG - nicht verpflichtet, an die Klägerin Leistungen der betrieblichen Altersversorgung zu erbringen.

Dem Anspruch steht die Bestimmung des Leistungsplans entgegen, wonach bei einer Aufnahme der Tätigkeit nach dem vollendeten 50 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK