Späte Einsicht?

Jeder im Verkehrsrecht tätige Rechtsanwalt wird aus dem Stegreif Fälle aufzählen können, in denen der einstandspflichtige Versicherer sich durch besondere Zahlungsunwilligkeit auszeichnete und Forderungen “auf Teufel komm raus” bestritt. Man mag gelegentlich noch Verständnis für den jeweiligen Versicherer aufbringen, wenn die Verweigerungshaltung zumindest argumentativ untermauert ist. Bisweilen reagiert indes allein die Sturheit.

In einem aktuellen Fall war es im Begegnungsverkehr zu einer Kollision zweier Fahrzeuge gekommen. Außer den beiden Fahrern hatte niemand den Unfall wahrgenommen. Beide beschuldigten den jeweils anderen, die Fahrbahnmitte überfahren zu haben und damit in den Gegenverkehr geraten zu sein. Der Unfall war zwar polizeilich aufgenommen worden. Auch die Polizei hatte indes nur feststellen können, daß sich nicht aufklären ließ, wer den Unfall verursacht habe, zumal auf der Straße keine sachdienlichen Spuren vorzufinden waren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK