Die virtuelle Liebesfalle

Partnerbörsen sollten zusammenzubringen, was zusammengehören könnte. Mit dem Internet erlebte die virtuelle Art der Partnersuche einen riesigen Boom – heute sind ca. sieben Millionen Deutsche auf mehr als 2000 Singleportalen angemeldet. Der Gesamtumsatz in der Branche hat mit gigantischen 218 Millionen Euro allerdings nun auch „schwarze Schafe“ angelockt, in denen die Kunden systematisch abgezockt werden sollen.

Inzwischen beschäftigen einige Portale „Lockvögel“, berichtet der „Spiegel“. Diese Mitarbeiter, die unter einer falscher – meist weiblichen Identität – auf dem Portal chatten und flirten, sollen die vor allem männliche Kundschaft dazu bringen, kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaften abzuschließen – nur so können sie die „privaten“ Nachrichten der attraktiven Frauen lesen.

Wieviele „schwarze Schafe“ tummeln sich im Geschäft mit der Liebe? // Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio ...

Zum vollständigen Artikel

  • Online-Partnerbörsen: Die virtuelle Liebesfalle

    spiegel.de - 6 Leser - Partnerbörsen versuchen zusammenzubringen, was zusammengehören könnte. Doch manchen Anbietern geht es nicht um Liebe - sondern um Kunden, denen man ein Produkt möglichst teuer verkaufen kann. Ein Blick hinter die Kulissen der Online-Abzocke.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK