675 Euro für 11 Kopien – LKA-Mitarbeiter muss zahlen

Ein Mitarbeiter des Landeskriminalamts in Nordrhein-Westfalen, der dort für den Per­so­nal­rat kan­di­dierte, hatte für elf ein­fa­che Kopien eine Rech­nung über statt­li­che 35 Euro erhal­ten. Wir hatten darüber berichtet. Nach einer Anzeige seines Arbeitgebers musste sich der Regierungsangestellte wegen Betrug, Diebstahl und Unterschlagung vor dem Amtsgericht verantworten. Er führte an, vorher im Wahlausschuss gefragt zu haben, ob er den hauseigenen Kopiere ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK