Anwaltsvertrag ein Fernabsatzgeschäft?

Mit der Frage, ob Anwaltsverträge den Regeln für den Fernabsatz unterfallen und als solche widerrufen werden können, hat sich das AG Offenbach im Urteil vom 09.10.2013 – 380 C 45/13 befasst. Das AG Offenbach hat sich dabei auf den Standpunkt gestellt, dass zumindest im Bereich der anwaltlichen Tätigkeit im Rahmen der Vertretung geschädigter Kapitalanleger bei einer entsprechend spezialisierten Kanzlei ein Vertragsschluss im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK