Investitionszulage: Investitionsförderung in den neuen Bundesländern läuft Ende 2013 aus

Die Investitionszulage für betriebliche Erstinvestitionen in den "neuen" Bundesländern und in Ostberlin wird 2014 nicht mehr gewährt. Es stellt sich daher die Frage, wie mit im Jahr 2013 noch nicht abgeschlossenen Investitionen zu verfahren ist. Die Investitionszulage ist für Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe, der produktionsnahen Dienstleistungen ( z.B. Bautischlereien und -schlossereien, Ingenieurbüros für bautechnische Gesamtplanung oder Unternehmen der Marktforschung) und des Beherbergungsgewerbes (z.B. Hotels, Pensionen, Ferienheime), die in den neuen Ländern investieren. Die Zulage wird mit der Steuererklärung zusammen beantragt. Die Förderung von Erstinvestitionen im Jahre 2013 beträgt 2,5 % der Investitionssumme (für kleine und mittlere Unternehmen 5 %). Im Einzelnen gilt nun: (Erst-)Investitionsvorhaben, die vor dem 31.12.13 beendet werden, werden im vollen Umfang gefördert.
Beispiel 1: Eine Maschine wird im November 2013 geliefert und Anfang 2014 bezahlt. Die Anschaffungskosten sind 2013 begünstigt.
Investitionsvorhaben, die zwar vor dem 1.1.14 begonnen, aber nach dem 31.12.13 beendet werden, sind förderfähig, soweit vor dem 1.1 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK