Ein nach Geschlechtern getrennter Sportunterricht ist unter Umständen zulässig

Das Verwaltungsgericht Berlin hatte es bereits beschlossen; das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat es nun bestätigt: Unter Umständen ist es möglich, dass Sportunterricht für Mädchen und Jungen getrennt erfolgen kann. Das muss aber pädagogisch sinnvoll sein und zielgerichtet gefördert werden – betonte das Oberverwaltungsgericht.

Können Schüler koedukativen Sportunterricht fordern?

Im Mittelpunkt dieses Sachverhalts stand die Frage, ob Schüler und Schülerinnen einen Anspruch darauf haben, dass ihr Sportunterricht koedukativ durchgeführt wird. An der Schule, um die es hier geht, erfolgt der Sportunterricht für Jungen und Mädchen getrennt. Eltern wollten erreichen, dass ihre Töchter wahlweise am Sportunterricht der Jungen teilnehmen können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK