BGH: Mieter muss bei Rückgabe der Wohnung ausgefallene Farbgestaltungen beseitigen

Der Bundesgerichtshof hat in einer Entscheidung vom 06. November 2013 festgestellt, dass sich ein Mieter schadensersatzpflichtig macht, wenn er eine in einem neutralen Farbton gestaltete Wohnung bei Beendigung des Mietverhältnisses in einem ausgefallenen farblichen Zustand übergibt.

Ein Mieter hatte eine Doppelhaushälfte von seinem Vermieter übernommen, die zuvor frisch in weißer Farbe renoviert worden war. Der Mieter strich einzelne Wände in knalligen Farben (rot, blau, gelb). In diesem Zustand wurde das Mietobjekt bei Beendigung des Mietverhältnisses an den Vermieter herausgegeben. Der Vermieter musste sodann die farbig gestalteten Wände zuerst mit Haftgrund und sodann zweimal mit weißer Farbe überstreichen, um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK