Ausnahme vom Fahrverbot trotz Regelfall nach Teilnahme an wirksamer Präventionsmaßnahme „MobilPLUS – Prävention“

.

Leitsatz:

Von der Festsetzung eines in einem solchen Fall als regelmäßige Folge anzuordnenden Fahrverbots konnte indes – wegen mehrerer Voreintragungen im Verkehrszentralregister unter Erhöhung des Bußgelds auf 240,- € abgesehen werden, da der Betroffene in der Zeit von 11.- 23.7.2013 erfolgreich an einer verkehrspsychologischen Maßnahme „MobilPLUS – Prävention“ in … teilgenommen und hierüber eine Bescheinigung vorgelegt hat.

Amtsgericht Mannheim, Beschluss v. 31.7.2013 AZ: 22 OWI 504 Js 8240/13

Beschluss

Gegen den Betroffenen wird wegen fahrlässiger Ordnungswidrigkeit der Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ein Bußgeld in Höhe von 240,- € festgesetzt.

Gründe:

Gegen den Betroffenen erging am 2.1.2013 ein Bußgeldbescheid durch… gegen den der Betroffene in zulässiger Weise Einspruch eingelegt hat.

Unter Abwägung aller Umstände des Einzelfalls erschien die ausgesprochene Geldbuße als tat – und schuldangemessen.

Zwar liegt ein Regelfall des § 4 Abs.1 Nr. 1 BKatV i.V. m. Nr. 11.3.7. der Tabelle 1 c des Anhangs der BKatV vor ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK