Wolf Theiss berät US Gesundheitskonzern McKesson bei Übernahme des Pharmagroßhändlers Celesio in Österreich und Slowenien

Christian Mikosch

Der amerikanische Gesundheitsdienstleister McKesson Corporation übernimmt die Mehrheitsbeteiligung an der internationalen Celesio AG. Neben Linklaters als Lead Counsel hat WOLF THEISS den Konzern in Bezug auf Fragen des österreichischen und slowenischen Rechts beraten.

Der führende US-amerikanische Konzern in den Bereichen Healthcare-Services und Informationstechnologie, McKesson Corporation, unterzeichnete eine Vereinbarung zum Erwerb von 50,01% der Anteile am internationalen Pharmahandelsunternehmen Celesio AG von Franz Haniel & Cie. GmbH. Das Gesamtvolumen der Transaktion beläuft sich auf rund USD 8,3 Mrd. (EUR 6,1 Mrd.). Gleichzeitig wurde für die verbleibenden börsengehandelten Aktien und Wandelschuldverschreiben ein freiwilliges Kaufangebot in der Höhe von EUR 23,00 pro Aktie vereinbart.

Beide Unternehmen beabsichtigen nach erfolgtem Abschluss der Übernahme weiterhin ihre bisherigen Marken beizubehalten. Die zusammengeschlossene Unternehmensgruppe wird voraussichtlich mit rund 81.500 Mitarbeitern weltweit einen jährlichen Umsatz von über USD 150 Mrd. (EUR 111 Mrd.) erzielen und in mehr als 20 Ländern operativ tätig sein.

Celesio hat seinen Konzernsitz in Stuttgart und ist heute in 14 Ländern vertreten. Wolf Theiss begleitete die Transaktion in Österreich, insbesondere betreffend zusammenschlussrechtlicher und regulatorischer Themen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK