Hilfe - Steuerrecht - Dienstwagenbesteuerung

Liebe Leserschaft, folgendes Problem oder Scheinproblem ist mir heute beim Duschen durch den Kopf gegangen. Ein Arbeitnehmer hat ein Bruttogehalt von 2.000,00 € und bekommt einen Dienstwagen, dessen geldwerter Vorteil nach der 1%-Regelung 500,00 € betragen soll. Üblicherweise wird in den Gehaltsberechnungen der geldwerte Vorteil wieder vom Nettolohn in Abzug gebracht. Die Berechnung sieht dann in etwa so aus: Monatsgehalt am Bildschirm berechnen für: 11/2013 Steuerklasse: 1 Kinder: 1,0 ohne Kirchensteuerabzug Freibetrag: 0,00/0,00 Gehalt 2.000,00 € Geldwerter Vorteil (Dienstwagen) 500,00 € Bruttolohn 2.500,00 € Lohnsteuer 335,58 € Solidaritätszuschlag 9,60 € Krankenversicherung 8.2% 205,00 € Pflegeversicherung 1.025% 25,63 € Rentenversicherung 9.45% 236,25 € Arbeitslosenversicherung 1.5% 37,50 € Gesetzliche Abzüge 849,56 € Zwischensumme 1.650,44 € abzgl. geldwerter Vorteil 500,00 € Auszahlung 1.150,44 € Ein Arbeitnehmer hingegen, der 2.500,00 € brutto verdient, also ohne Dienstwagen, bekommt auch netto 500,00 € mehr ausbezahlt: Monatsgehalt am Bildschirm berechnen für: 11/2013 Steuerklasse: 1 Kinder: 1,0 ohne Kirchensteuerabzug Freibetrag: 0,00/0,00 Gehalt 2.500,00 € Bruttolohn 2.500,00 € Lohnsteuer 335,58 € Solidaritätszuschlag 9,60 € Krankenversicherung 8.2% 205,00 € Pflegeversicherung 1.025% 25,63 € Rentenversicherung 9.45% 236,25 € Arbeitslosenversicherung 1.5% 37,50 € Gesetzliche Abzüge 849,56 € Auszahlung 1.650,44 € Ein Arbeitnehmer mit dem selben Bruttolohn (2 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK