Herzzentrum Konstanz und Kreutlingen – Besuch von der Staatsanwaltschaft

Die Staatsanwaltschaft Konstanz ermittelt Berichten zufolge gegen das grenzüberschreitende Herzzentrum Konstanz und Kreuzlingen wegen Verdachts auf Sozialversicherungsbetruges, auch Sozialministerin Katrin Altpeter hat sich inzwischen eingeschaltet.

Die Verantwortlichen der beiden Kliniken sollen höhere Beitragssummen nicht gezahlt haben, berichtet die “Stuttgarter Zeitung”. Viele der Mitarbeiter, die in Konstanz arbeiten, seien im schweizerischen Teil des Unternehmens, im Kreuzlinger Herz-Neuro-Zentrum Bodensee angestellt. Tatsächlich aber verrichteten viele jener Mitarbeiter und die meisten der rund 50 Ärzte in Deutschland ihren Dienst. Für die aus der Schweiz ausgeliehenen Mitarbeiter soll der private Träger jedoch keine Abgaben bezahlt haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK