Der neue Bußgeldkatalog – Was ändert sich 2014

Ab dem 1. Mai 2014 kann es teurer werden, wenn man gegen die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) verstößt. Zu diesem Zeitpunkt tritt der neue Bußgeldkatalog in Kraft. Viele Vergehen werden dann zwar nicht mehr mit Punkten geahndet, dafür werden die Geldbußen (teils) erheblich höher. Auch gibt es eine Abkehr von dem Achtzehn-Punkte-System des Bußgeldkatalogs (18 Punkte bis zum Führerscheinverlust), ab diesem Zeitpunkt reichen dafür acht Punkte aus. Aber eine Entwarnung kann gegeben werden, die bisherigen Punkte werden nicht eins zu eins in den neuen Bußgeldkatalog übernommen, sondern sie werden entsprechend des neuen Systems umgewandelt. So kann es auch schon passieren, dass ein fast volles Konto, zu einem fast leeren Konto wird. Allerdings nur dann, wenn es sich bei den Verstößen um solche handelt, für die es nach der neuen Regelung keinen Punkt mehr gibt, wie z. B. für das Fahren ohne entsprechende Plakette in einer Umweltzone.

Der neue Bußgeldkatalog

Zur Zeit wird jede Ordnungswidrigkeit ab einem Bußgeld von EUR 40 in das Verkehrszentralregister eingetragen und alle Straftaten, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen. Ab Mai 2014 werden nur noch Ordnungswidrigkeiten ab einer Bußgeldhöhe von EUR 60 und Verkehrsstraftaten dort vermerkt. Aus diesem Grund werden auch einige Verstöße teurer, sofern diese die Verkehrssicherheit beeinträchtigen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK