BverwG zum Streit um Anbau von gentechnisch verändertem Mais

Geklagt hatten Imker. Sie forderten bestimmte Schutzmaßnahmen beim Anbau von gentechnisch verändertem Mais. Sie fürchteten, dass durch diesen Mais ihr Honig verunreinigt werden könnte, wenn die Bienen die Pollen des Mais anfliegen.

Verunreinigung von Imkerhonig durch gentechnisch veränderten Mais

Es ging um ein Versuchsgut, auf dem die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft zwischen 2005 und 2008 diesen „Gen-Mais“ anbaute. Die Imker waren mit ihren Bienenstöcken nur zwischen einem und drei Kilometern davon entfernt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK