Schadensersatz für Vermieter nach Auszug des Mieters?

Häufig kommt es nach dem Auszug eines Mieters zum Streit mit dem Vermieter, weil sich die Wohnung nach Ansicht des Vermieters nicht in dem von ihm gewünschten Zustand befindet. Welche Möglichkeiten und Gefahren gibt es hinsichtlich des Schadensersatz für Vermieter?

Was haben Vermieter zu beachten, dass Sie Anspruch auf Schadenersatz haben? In einem vom Amtsgericht Zweibrücken vom 26. 06. 2013 (Az: 2 C 71/13) entschiedenen Fall hatte der Vermieter Pech. Er war der Auffassung, dass der verkalkte Duschkopf und ein Zubehörteil des Kühlschranks zum Aufbewahren von Flaschen defekt sei. Außerdem hatte der Vermieter Reinigungskosten verlangt, nach seiner Ansicht war die Wohnung nicht in einem ordnungsgemäßen Zustand zurückgegeben worden.

Der Vermieter scheiterte mit seiner Klage vor allem deshalb, weil er dem ehemaligen Mieter keine Frist zur Schadensbeseitigung gesetzt hatte. Grundsätzlich besteht gemäß § 280 BGB ein Anspruch auf Schadenersatz, wenn der Mieter seine Nebenpflicht aus § 546 BGB verletzt, die Wohnung im vertragsgemäßen Zustand zurückzugeben. Nach § 281 BGB müssen jedoch die zusätzlichen Voraussetzungen vorliegen, nämlich eine Fristsetzung an den Mieter, den Schaden selbst zu beheben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK