Rezension Zivilrecht: Bürgerliches Recht

Medicus / Petersen, Bürgerliches Recht, 24. Auflage, Vahlen 2013 Von stud. iur. Andreas Seidel, Göttingen Eigentlich ist schon die Überschrift falsch gewählt! Nicht mehr Medicus/Petersenmüsste dort stehen sondern vielmehr Prof. Dr. Jens Petersen alleine. Es ist die erste Auflage, in welcher der Professor aus Potsdam, alleine versucht, Studenten das Repetieren des Bürgerlichen Rechts zu erleichtern. Dieses Lehrbuch ist eines der wenigen, die das gesamte Bürgerliche Recht darstellen. Die Form der Darstellung hat sich auch in der neuen Auflage nicht verändert: Es bleibt bei der Darstellung die nach Anspruchsgrundlagen geordnet ist. So soll der Student systematisch an das Rechtsgebiet herangeführt werden, ganz in der Weise, wie er es auch prüft. Doch „herangeführt“ ist nicht richtig. Es wird darauf hingewiesen, dass sich dieses Buch an Vorgerückte richtet; dieser Hinweis ist wichtig und von mir zu bekräftigen. Dieses Buch stellt ein starkes Konzentrat aus den wichtigsten Problemen des Bürgerlichen Rechts dar (lediglich rund 500 Seiten). Diese Konzentrierung erfordert aber Vorwissen über Systematik und den Grundaufbau von den wichtigsten Ansprüchen. Der Medicus/Petersenhatte neben dem Augenmerk auf klausur- und examensrelevante Probleme stets vor allem Eines im Blick: Probleme, die sich nur mit Hilfe des Gesetzestextes nicht (beziehungsweise nicht ausschließlich) lösen lassen. Diese Probleme werden mit kurzen Beispielen aus der Rechtsprechung untermalt und erlangen so eine plastische Darstellung. Leider finden sich im gesamten Buch keine ausführlicheren Sachverhalte, die anschaulich gelöst werden. Dazu muss vollkommen auf Fallsammlungen zurückgegriffen werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK