Einstellung des Strafverfahrens wegen Untreue (§ 266 StGB) in der Kika-Affäre

Die Staatsanwaltschaft hatte dem heutigen NDR-Programmdirektor Untreue (§ 266 StGB) zu Lasten des Fernsehsenders MDR vorgeworfen. Zu seiner Zeit als Programmgeschäftsführers des Kinderkanals KiKa soll es zu mehreren Veruntreuungen gekommen sein. Der Beschuldigte hat bestritten, etwas von den Straftaten beim KiKa gewusst zu haben. Insgesamt sollen acht Millionen Euro beim Sender veruntreut worden sein. Da der MDR jedoch erst sehr spät Strafanzeige stellte, waren viele Taten bereits verjährt.

Nun einigte sich der Beschuldigte mit der Staatsanwaltschaft auf eine Zahlung von 30.000 Euro. Im Gegenzug wird das Strafverfahren ohne Schuldspruch gem ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK