Vermischte Lesehinweise (42)

Rundfunk / Medien Mit der Finanzierung des öffentlichen Rundfunks haben sich MitarbeiterInnen des Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich im AUftrag der schweizerischen Regulierungsbehörde BAKOM befasst: der Monitoring-Report «Finanzierung des öffentlichen Rundfunks» bietet eine gute Übersicht über die Finanzierungsformen in 18 ausgewählten Staaten, darunter auch Österreich. Nicht so wissenschaftlich ist eine Arbeit des "Deutschen Steuerzahlerinstituts des Bundes der Steuerzahler e. V." zu Finanzierung und Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland, zu der man auch die die kritische Anmerklung von Stefan Niggemeier lesen sollte. Als Kritikerin der deutschen Haushaltsabgabe zur Rundfunkfinanzierung ist bekannt geworden: Der Rundfunkbeitrag ist verfassungswidrig, meint sie in diesem Podcast (und hier schreibt sie über den WDR auf dem Weg zur Qualitätsversorgung - mit Fragezeichen) Eine vergleichende Programmanalyse von SWR und NDR gibt es als Arbeitspapier der Otto Brenner Stiftung (Joachim Trebbe, Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV; Übersichtsseite mit Links auf weitere Materialien und Reaktionen; Abstract; Gesamtstudie) Programm- und Kommunikationsanalyse des nichtkommerziellen Rundfunks Österreichs im Medienwandel (RTR-Übersichtsseite, Studie, Präsentation); Bericht über Präsentation (APA) Marvin Oppong, Wie ich einmal vom WDR Auskunft haben wollte (FAZ); Reaktion des WDR dazu Damian Tambini, Public Service Broadcasting in the Age of the Meerkat Terry Flew, Convergent Media Policy: The Australian Case (presentation) Zu Entwicklungen in der neuseeländischen Medienregulierung gibt der Beitrag New Zealand media regulation einen kurzen Überblick; die Empfehlung der Law Commission (auf die ich hier hingewiesen habe) zur Schaffung eines "one stop regulator" dürfte doch nicht umgesetzt werden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK