StA Hannover: Pressemappe mit Fotos der Wulff-Ankläger

Wir haben es geahnt und vor einigen Tagen bereits auf einen zu erwartenden „Show“-Prozess gegen Bundespräsident a.D. Christian Wulff hingewiesen: Eines Rechtsstaats unwürdig. Gestern gab die Staatsanwaltschaft eine Pressemitteilung1 heraus – mit Fotos der Wulff-Ankläger:

Wulff-Ankläger: OStA Clemens Eimterbäumer und StA’in Anna Tafelski // Bildrechte: Staatsanwaltschaft Hannover

Damit hat nun auch die Boulevardpresse den Prozess, der am 14. November 2013 starten wird, für „sich entdeckt“ – folgender Aufmacher wird sicher nicht lange auf sich warten lassen:

„Die schöne Staatsanwältin klagt Bundespräsidentin an“.2

Eigentlich bislang undenkbar, standen die Staatsanwaltschaften wegen ihrer allzu ausufernden Pressearbeit immer häufiger in der Kritik.3 Man könnte fast annehmen, die Staatsanwaltschaft Hannover möchte das Strafverfahren medial etwas „anheizen“. Gehört das nun zur Aufgabe der Staatsanwaltschaft?

Mit der Zurverfügungstellung von Pressefotos ist es jedoch nicht getan, die Staatsanwaltschaft hielt es darüber hinaus für notwendig, eine Kurz-Vita sämtlicher involvierter Staatsanwälte und Sitzungsvertreter mitzuliefern. Fraglich ist, welchen Zweck die Staatsanwaltschaft in Hannover damit verfolgt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK