Miesen Anwaltsbewertungen bei Qype bzw. Yelp begegnen

"Der Rechtsanwalt Manfred ****** ist unzuverlässig, unehrlich, unseriös und inkompetent. " Das erfährt man im 2. Eintrag der Trefferliste, wenn man nach dem Kollegen in Berlin googelt, hervorgehoben durch 1 von 5 Sternen.

Klickt man auf den Treffer, kommt man zur Bewertung bei Qype:

Jeder, der sich über den Anwalt informieren will - z. B. weil er ihm anderweitig empfohlen wurde - stößt auf diese miese Bewertung.

Bedenkliche Inhalte melden

In solch krassen Fällen empfiehlt sich ein Klick auf "Bedenklicher Inhalt?". Der führt zu nebenstehendem Formular.

Die Meldung kann übrigens jeder machen, nicht nur die betroffene Person. Ich habe das mal für den Kollegen übernommen und binnen weniger Stunden tauchte der Kommentar nur noch als "gefilterter Beitrag" auf, also wenigstens nicht mehr ganz so prominent.

Auf sachliche Kritik reagieren?

Schwieriger wird es, wenn sachliche Kritik geübt wird wie in diesem Beispiel:

Diese Äußerung dürfte rechtlich nicht zu beanstanden sein. Kritische Meinungen sind vom Betreiber der Plattform gerade erwünscht. Dazu heißt es im "Verhaltenskodex":

Für Qype ist jede Meinung prinzipiell glaubwürdig. Dies gilt auch für kritische Meinungen. (...) Solange ein Nutzer keine falschen Tatsachen behauptet oder Schmähkritik verbreitet, ist jede Form von authentischer Kritik auf Qype erwünscht. Qype greift in diese Meinungsfreiheit erst ein, wenn kommerzielle Absichten offensichtlich sind, der Beitrag Beleidigungen oder Schimpfwörter enthält oder in sonstiger Weise juristische Folgen absehbar sind.

Zur Frage, was man als kritisierter Unternehmer tun kann, heißt es weiter:

Jeder Anbieter hat (...) die Möglichkeit, kritisierte Sachverhalte aus seiner Sicht darzustellen, Missverständnisse auszuräumen und aus einem unzufriedenen Kunden einen zufriedenen zu machen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK