Kirchen-Karrieren: 1 mal ganz hoch hinaus himmelwärts

Mit Wohnraum ist es in München mehr als dürftig und vor allem bedürftig bestellt.

Da haben selbst Menschen, die gern ihren Wohnraum räumen und tauschen würden, um Kinderbetreuungsstellen den erforderlichen Mehrraum zu ermöglichen, Schwierigkeiten Ersatzwohnraum zu finden. Von Menschen, die sonst Wohnraum dringend brauchen, bezahlbaren allzumal, ganz zu schweigen.

Nicht so bedürftig sieht es für die Finanzierung anderer Bauprojekte in München aus. Dort entsteht – wie die Englein singen? Nein, aber die Medien berichten und dem Papst dürften die Ohren klingeln, mehr als ein Klingelbeutel es vermag – ein Dienstleistungszentrum der Kirche für knapp 134 Millionen Euro. Mitten in der Münchner Innenstadt soll ein gigantisches neues Dienstleistungszentrum der Erzdiözese München und Freising entstehen. So berichtet man es hier. Kostenplan: 130 Millionen Euro – mit der Option auf mehr.

In Kirchenkreisen soll das Mammutprojekt auf Unverständnis gestoßen sein. Dass man es dennoch nicht mit Limburg verglichen sehen will, wird hier berichtet.Schliesslich sei das Vorhaben nicht erst jetzt bekannt und durch alle erforderlichen Gremien gegangen und keine Geheimniskrämerei wie in Limburg betrieben worden und das Vorhaben zudem auch aus sinnvollen Gründen entstanden.

Angekauft wurde das Objekt für den Bau für rund 86 Mio Euro ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK