VG Göttingen entscheidet zur Zurückstellung einer Bauvoranfrage für Windenergieanlagen

(LEXEGESE) - Das VG Göttingen hat mit Beschluss vom 20.08.2013 den Antrag einer Windenergiefirma abgelehnt, mit dem diese sich gegen die Zurückstellung ihrer Bauvoranfrage für die Errichtung von 3 Windenergieanlagen im Gemeindegebiet von Moringen durch den Landkreis Northeim gewendet hat (Az. 2 B 306/13). I. Sachverhalt Im April beantragte die Antragstellerin beim Landkreis Northeim (Antragsgegner) eine immissionsschutzrechtliche Vorabzustimmung zur Errichtung von 3 Windenergieanlagen mit einer Nabenhöhe von jeweils 108 Metern und einer Nennleistung von 2,3 MW im Gemeindegebiet von Moringen "Am Böllenberg"; der Abstand zur Wohnbebauung sollte mindestens 550 Meter betragen. Im Oktober 2012 beantragte die Gemeinde, diese Anfrage zurückzustellen, weil sie sich gerade im Aufstellungsverfahren für die 19. Änderung ihres Flächennutzungsplanes befinde, mit dem Vorrangflächen für Windenergieanlagen geschaffen werden sollten; das Vorhaben der Antragstellerin, würde es denn umgesetzt, würde diese Planungen wesentlich erschweren. Daraufhin stellte der Antragsgegner die Voranfrage der Antragstellerin für ein Jahr zurück und ordnete die sofortige Vollziehung dieser Verfügung an ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK