Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung

Mit der Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung hat der Gesetzgeber eine neue Unterform der Partnerschaftsgesellschaft geschaffen, die gerade für größere Anwaltskanzleien eine Alternative zur LLP (Limited Liabilitiy Partnership) darstellen könnte. Ob sie sich durchsetzen wird, bleibt abzuwarten.

Die PartG mbB steht als neue Gesellschaftsform neben der Partnerschaftsgesellschaft für Rechtsanwälte und Angehörige von weiteren freien Berufen (wie Patentanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer) offen. Bestehende Partnerschaftsgesellschaften können in eine PartG mbB umgewandelt werden. Hierfür ist keine Neugründung notwendig.

Die bahnbrechende Neuheit dieser Gesellschaftsform ist eine Haftungsbeschränkung auf das Gesellschaftsvermögen der Part mbB. Diese greift bei Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen bei Schadensersatzansprüchen aufgrund von Fehlern der Berufsausübung ein.

Bedingung für die gesetzliche Beschränkung der Haftung ist das Bestehen einer Berufshaftlichtversicherung in einer bestimmten Höhe pro Schadensfall und pro Jahr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK