Die Polizei und die defekte Festplatte

In einem Strafverfahren hatte sich mein Mandant gegenüber dem Gericht darauf berufen, daß sich mittels einer auf einer Festplatte seines PCs befindlichen Datei seine Unschuld beweisen lasse. Die Festplatte sei allerdings defekt, so daß er die Datei nicht habe ausdrucken können. Er sei indes gerne bereit, dem Gericht die Festplatte zur Verfügung zu stellen zwecks eventueller Datenrettung.

Das Gericht übersandte die Festplatte dann auch über die Staatsanwaltschaft der Polizei, um feststellen zu lassen, ob die Festplatte noch zu retten und die in Rede stehende Datei darauf abgespeichert ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK