StPO-Aktuell: Pflichtverteidigung in Parallelverfahren

Droht in einem Verfahren eine Straferwartung von einem Jahr oder mehr, so nimmt die Rechtsprechung einen Fall notwendiger Verteidigung nach § 140 Abs. 2 StPO an. Der Angeklagte kann/muss dann also einen Pflichtverteidiger erhalten. Das gilt natürlich auch dann, wenn in einem Verfahren mit (isoliert betrachtet) geringerer Straferwartung eine andere Strafe aus einem Urteil einzubeziehen ist und erst hierdurch die Jahresgrenze erreicht/überschritten wird. Nun ist durchaus umstritten, ob auch dann, wenn mehrere Verfahren (nicht verbunden) anhängig sind allein aufgrund einer eventuel ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK