Schreib deine Unterlassungserklärung selbst und gib uns dafür 800 €

Wie gerade berichtet, tauchen die ersten Abmahnungen von Sasse und Partner nach in Kraft treten des neuen § 97a Abs. 3 UrhG auf. Bzgl. der Forderung kann man sagen, es bleibt zunächst alles beim Alten – 800,00 €. Interessant ist, dass Sasse und Partner weiterhin die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung fordert, aber im Gegensatz zu Früher der Abmahnung keine vorformulierte Unterlassungserklärung beifügen. Dies kann verschiedene Gründe haben.

Sie haben es schlicht und ergreifend vergessen – sehr unwahrscheinlich In § 97a Abs. 2 Nr. 4 UrhG steht: Die Abmahnung hat in klarer und verständlicher Weise, wenn darin eine Aufforderung zur Abgabe einer Unterlassungsverpflichtung enthalten ist, anzugeben, inwieweit die vorgeschlagene Unterlassungsverpflichtung über die abgemahnte Rechtsverletzung hinausgeht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK