Endgültig

Mit Tricks und Täuschereien habe ich berufsbedingt öfter zu tun. Eher selten ist dagegen die Erfahrung, von einem Mandanten so richtig schön aufs Kreuz gelegt zu werden. Vor kurzem ist allerdings genau das passiert.

Der Fall, um den es ging, war zügig gelöst. Also Vollzugsmeldung an die Mandantin; meine Gebührenberechnung legte ich bei. Sie zahlte aber nicht, sondern wies mich auf ihre Rechtsschutzversicherung hin. Von der ich bis dahin nichts wusste. Nun ja, ich sandte meine Rechnung an die Versicherung und hörte – erst mal nichts.

Auf mehrfache Rückfrage kam dann folgendes Schreiben von der Versicherung:

Ihre Anwaltsgebühren sind mittlerweile ausgeglichen.

Also suchten wir hier im Büro nach einem Geldeingang. Möglicherweise war ja was falsch gebucht. Aber nichts dergleichen. Nachfrage beim Rechtsschutz. Diesmal kriegte die Sachbearbeiterin die Zähne etwas weiter auseinander. Die Gebühren seien gezahlt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK