Wegfall des Fahrverbots bei qualifiziertem Rotlichtverstoß – Urteil des AG Saarbrücken vom 09.08.2013

Der Fall:

Unser Mandant beging einen qualifizierten Rotlichtverstoß, in dem er ein bereits 8 Sekunden (!) andauerndes Rotlicht missachtete.

Das Problem:

Unser Mandant hat behauptet, ortsunkundig gewesen zu sein und die Ampel schlicht übersehen zu haben. Dies habe auch daran gelegen, dass er einen wichtigen Termin habe wahrnehmen müssen und sich bereits zuvor verfahren hatte, weshalb er auch zeitlich unter erheblichem Druck gestanden habe.

Das Urteil:

Das Amtsgericht Saarbrücken hat auf Grund unserer Darlegungen gegen maßvolle Erhöhung der Geldbuße vom Fahrverbot Abstand genommen – Urteil des AG Saarbrücken vom 09.08 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK