Schönherr berät beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an Helios an die österreichische RIH

Vid Kobe, Roman Perner und Bojan Brezan

Schönherr, eine führende Anwaltskanzlei in Zentral- und Osteuropa, hat eine Gruppe von Aktionären der slowenischen Helios Domžale d.d. (Helios) sowie Pfandhalter an Helios-Aktien (gemeinsam „die Verkäufer”) beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an Helios an die Ring International Holding (RIH), einen in Wien ansässigen Industriekonzern, beraten.

Am 16. Oktober 2013 einigten sich die Verkäufer und RIH über die Bedingungen gemäß deren RIH, über ihre Tochtergesellschaft Remho Beteiligungs GmbH, 73,12 % der Anteile an Helios erwirbt. Der Wert der Transaktion beläuft sich auf mehr als 250 Millionen Euro. Der Abschluss des Deals geschieht vorbehaltlich bestimmter und im Rahmen solcher Transaktionen üblicher Bedingungen, darunter auch die Zustimmung der Kartellbehörden. Sobald der im Kaufvertrag vorgesehene Aktientransfer abgeschlossen ist, wird die RIH ein bindendes Übernahmeangebot an die übrigen Minderheitsaktionäre von Helios legen. Vid Kobe (Rechtsanwalt, Ljubljana; Corporate/M&A), Bojan Brežan (Rechtsanwalt, Ljubljana; Corporate/M&A) und Roman Perner (Partner, Wien; Corporate/M&A) berieten die Verkäufer hinsichtlich der Transaktionsstruktur und in der Verhandlung des Aktienkaufvertrags. BNP Corporate Finance agierte als Finanzberater für die Verkäufer während Houlihan Lokey und Brandl & Talos für die Finanz- bzw. Rechtsberatung der RIH verantwortlich zeichneten.

Im Zuge eines zweistufigen Auswahlverfahrens, für das sich eine Vielzahl potenzieller Investoren beworben hatte, wurde RIH von den Verkäufern als Spitzenkandidat für den Kauf der Helios-Anteile ausgewählt. Der Kaufpreis beläuft sich auf 520 Euro pro Aktie ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK