Keine Vermutung zu Lasten des faktischen Anschlussinhabers in Filesharing-Verfahren

In einer mündlichen Verhandlung vor dem Amtsgericht München wurde mir heute die – zutreffende – Auffassung bestätigt, dass die in Filesharing-Sachen von der Rechtsprechung angenommene Vermutung der Täterschaft zu Lasten des Anschlussinhabe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK