“Zum Glück haben wir die Folterinstrumente, die wir nötigenfalls auch einsetzen.”

Wer das wo und zu welchem Thema sagt, könnte Sie ein bisserl überraschen.

Aber es ist im dortigen Bereich eben nicht anders als sonst auch im Rechtssystem:

Alles eine Frage des richtigen Schüssels zur Lösung, des richtigen Werkzeugs (und Werkzeugmachers), um sich notfalls einen passenden Schlüssel zu schmieden und um damit dann den ins Visier Genommenen zu foltern. Pardon: Zu Recht und Ordnung und rechtlich korrektem Verhalten zu “motivieren”.

Das Kartellrecht hat solche Mittel auch. Um zu foltern. Folterinstrumente, die man dort einsetzen kann. Diese Formulierung stammt nicht von mir, sondern von dem, der es wohl wissen muss. In diesem Artikel. In dem man unter anderem lernt, dass manche Prüfungen des Bundeskartellamts auf recht persönliche klitzekleine Erfahrungen zurückgehen können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK