Amerikanische Rechtsanwälte erobern die Cloud

Für viele Rechtsanwälte ist es heute selbstverständlich, bei Bedarf immer und überall arbeiten zu können. Auch aus diesem Grund gewinnt Cloud-Computing für Rechtsanwälte in Bedeutung. In den USA bewegt sich gemäss dem 2013 Legal Technology Survey Report der American Bar Association (ABA) bereits ein Drittel der Rechtsanwälte beruflich in der Cloud. Die tatsächliche Nutzung dürfte nochmals höher liegen.

Überdurchschnittlich ist die Cloud-Nutzung in den USA bei einzelnen Rechtsanwälten («Solo Practice») sowie bei kleinen und mittleren Anwaltskanzleien. 91% der amerikanischen Rechtsanwälte nutzen ein Smartphone und 48% ein Tablet, wobei jeweils iPhone (62%) und iPad (91%) mit Abstand am häufigsten verwendet werden.

Amerikanische Rechtsanwälte, die in der Cloud unterwegs sind, nutzen in erster Linie Anwendungen und Dienste, die nicht anwaltsspezifisch sind: Dropbox (58%), Google Drive (44%), iCloud (29%) und Evernote (23%) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK