Nun auch offiziell: Die EEG-Umlage für 2014 beträgt 6,240 Ct/kWh

(c) BBH

Alle Experten waren sich einig: die EEG-Umlage wird auch 2014 wieder steigen. Dabei hatten manche bis zu 7,0 Ct/kWh erwartet. Bereits in der vergangenen Woche wurde in den Medien berichtet, dass die Übertragungsnetzbetreiber einen Anstieg auf 6,3 Ct/kWh verkünden würden. Jetzt haben diese die offizielle Zahl auf ihrer Transparenzplattform veröffentlicht. Demnach wird die EEG-Umlage nächstes Jahr 6,240 Ct/kWh betragen.

Die Umlage steigt somit weiter, wenn auch nicht so stark wie befürchtet. Im Jahr 2011 betrug die Umlage noch 3,53 Ct/kWh und wurde für das Jahr 2012 leicht auf 3,59 Ct/kWh angehoben. Für das Jahr 2013 war sie deutlich auf 5,27 Ct/kWh angestiegen. Dieser Anstieg setzt sich im Jahr 2014 mit einer fast 20prozentigen Steigerung fort.

Errechnet wird die EEG-Umlage von den Übertragungsnetzbetreibern Tennet, Amprion, 50Hertz und TransnetBW insbesondere aus der Differenz zwischen den Vergütungs- und Prämienzahlungen nach dem EEG zu den Einnahmen, die sie durch die Vermarktung des EEG-Stroms an der Börse erzielen. Da der Strompreis an der Strombörse die in den letzten Jahren stetig gesunken ist, ist diese Differenz weiter gestiegen. Grundlage für die Berechnung ist die Ausgleichsmechanismusverordnung (AusglMechV). Der für die Umlage festgelegte Wert beruht auf den prognostizierten Einnahmen und Ausgaben für das kommende Jahr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK