Ach, so eine kleine Bewährungsstrafe…

Der LawBlog berichtet hier gerade über einen Fall, in dem ein Gericht dem Angeklagten von den Vorzügen einer Bewährungsstrafe gegenüber einer Geldstrafe berichtet. Die Bewährungsstrafe merke man doch gar nicht.

Ähnlich hatte sich vor einiger Zeit ein Richter in einem Berufungsverfahren gegenüber meinem Mandanten geäußert. Nur mein Mandant hatte Rechtsmittel gegen das erstinstanzliche Urteil eingelegt, so daß das “Verschlechterungsverbot” galt. Das Urteil durfte also nicht zu seinem Nachteil abgeändert werden.

Gleichwohl bemühte sich der Richter, meinem Mandanten die Rücknahme des Rechtsmittels schmackhaft zu machen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK