BGH: Mängelgewährleistungsansprüche bei Kauf einer Photovoltaikanlage

Der Gesetzgeber sieht im Kaufrecht gemäß § 438 BGB bei Mängeln der Kaufsache verschiedene Gewährleistungsfristen vor. Danach verjähren Ansprüche entweder in 30 Jahren (dingliche Rechte oder ein sonstiges im Grundbuch eingetragenes Recht), in fünf Jahren (Bauwerke oder Sachen, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für Bauwerke verwendet werden und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben) oder – das stellt den Regelfall dar – in zwei Jahren.

Vorliegend hatte ein Landwirt eine Photovoltaikanlage käuflich erworben und diese auf dem Dach einer Scheune installiert, um den daraus gewonnenen Strom einzuspeisen und somit Gewinn zu machen. Die Anlage erwies sich jedoch als mangelbehaftet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK