Wahrung von Ausschlussfristen durch Erhebung der Kündigungsschutzklage

Viele Arbeits- und Tarifverträge verlangen, dass der Arbeitnehmer Ansprüche innerhalb einer relativ kurzen Frist gegenüber dem Arbeitgeber (ggf. sogar gerichtlich) geltend macht, insbesondere im Falle seines Ausscheidens. Das LAG Niedersachsen hat jetzt entschieden, dass derartige Ausschluss- (Verfall-) Fristen auch durch die Erhebung der Kündigungsschutzklage gewahrt sein können:

"Ein Ar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK