The NSA’s problem? Too much data.

Ungeachtet jedweder Diskussion um Datenschutz und Datensicherheit sammelt die US-amerikanische Sicherheitsbehörde NSA fleißig weiter Daten. Diesmal sind E-Mail Kontaktlisten, Adressbücher, Messangerkontakten und auch wieder Inhalte von E-Mails betroffen.

Hunderte Millionen Datensätze betroffen

Betroffen macht bereits die schiere Zahl der gespeicherten Datensätze. Die Washington Post berichtet über

444,743 e-mail address books from Yahoo,

105,068 from Hotmail,

82,857 from Facebook,

33,697 from Gmail and

22,881 from unspecified other providers, according

Das bedeutet, jeden Tag werden über 500.000 und im Jahr bislang über 250 Millionen Datensätze gespeichert und zum Teil analysiert. Zum Teil, da selbst die NSA bei diesen Datenmengen mit Problemen bei der Auswertung und weiteren Speicherung zu kämpfen hat.

Informationsfluss richtig herum

Die vorstehend aufgeführten Daten stammen aus weiteren Enthüllungsdokumenten des Edward Snowden. Hierbei ist spannend, dass nun auch die Original Enthüllungsdokumente eingesehen werden können. Der Großteil der von Edward Snowden erlangten Dokumente sind keine unlesbaren mehrtausendseitigen technischen Manuskripte, sondern schlichte Präsentationen auf denen passenderweise der Kern der jeweiligen Überwachungsmaßnahme zusammengefasst dargestellt wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK