Kommentar: Stromversorger Enervie droht mit Abschaltung seiner Kraftwerke

Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Der regionale Stromversorger Enervie aus Hagen in Nordrhein-Westfalen hat seine gesamten konventionellen Kraftwerke mit einer Leistung von 1300 Megawatt bei der Bundesnetzagentur zur Stilllegung gemeldet. Laut Enervie ist der wirtschaftliche Betrieb der Kraftwerke nicht mehr möglich. Der Verlust belaufe sich auf 30 Millionen Euro im Jahr. Es wäre gut, wenn Enervie seine Drohung wahrmachen würde. Das endgültige Abschalten der Kohle- und Gaskraftwerke wäre ein großer Beitrag für den Klimaschutz. Die selbstverständlich notwendige Sicherheit der Stromversorgung sollte durch schnelle Investitionen in elektrochemische und andere Speicher, sowie in Erneuerbare Energien gesichert werden. Anstatt die Kraftwerke wirklich abzuschalten erhofft sich Enervie aber viel mehr, dass die Bundesnetzagentur die Kraftwerke als systemrelevant einstuft und Enervie so zusätzliche Zahlungen erhält ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK