Gläubigervergleich mit Krankenkassen

Die Bereitschaft der Sozialversicherungsträger (Krankenkassen), bei Schulden einen Gläubigervergleich zu schließen und damit ein Insolvenzverfahren zu vermeiden, steigt nach meinen Feststellungen. Nach jüngsten Erfahrungen mit der Barmer, TKK (Techniker Krankenkasse) und AOK und vielen Gesprächen ist es so, dass dort beim Inkasso verstanden wurde, dass Insolvenzverfahren zu keiner bis marginalen Quoten (2-4%) führen. Das bestätigt auch meine Erfahrung auf Seiten der Insolvenzverwaltung und als Gläubigervertreter.

In einem aktuellen Fall habe ich den ehemaligen Geschäftsführer dabei unterstützt, mit dem damaligen Sozialversicherungsträger eine Schuldenregulierung der von ihm seinerzeit nicht abgeführten Arbeitnehmeranteile der GmbH durchzuführen. Die Barmer hatte die Forderung als auf “vorsätzliche unerlaubte Handlung beruhend” angemeldet und den Standpunkt eingenommen, diese unterfalle nach § 302 InsO nicht der Restschuldbefreiung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK