Bearbeitungsgebühr für einen Verbraucherkredit ist unzulässig

Rechtsanwalt Dirk-Andreas Hengst

Eine Bank darf keine gesonderte Bearbeitungsgebühr im Rahmen eines Verbraucherkreditvertrages erheben. Eine solche Bearbeitungsgebühr ist ein unzulässiges zusätzliches Entgelt. Dies ist einer Entscheidung des Landgerichts Bonn (Urteil des LG Bonn vom 16.04.2013, Aktenzeichen: 8 S 293/12) zu entnehmen, welche eine Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Postbank AG wegen unangemessener Benachteiligung der Bankkunden für unwirksam erklärt hat.

In der Entscheidung des Landgerichts Bonn heißt es, dass “für die Kapitalüberlassung geschuldete Bearbeitungsentgelt” stelle ein unzulässiges, zusätzliches Entgelt für die Erfüllung vertraglicher Pflichten durch die Bank dar ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK