OLG Brandenburg: Keine generalpräventiven Erwägungen bei der Streitwertfestsetzung

Das OLG Brandenburg hat sich im Beschluss vom 22.08.2013 – 6 W 31/13 ausführlich mit der Streitwerbemessung von Unterlassungsansprüchen im Urheberrecht befasst und sich auf den Standpunkt gestellt, dass an dem vom Urheber aufgezeigten drohenden Lizenzschaden anzuknüpfen ist. Nach dem OLG Brandenburg ist der Lizenzsatz mit dem Faktor 10 zu multiplizieren, eine Verdoppelung des Lizenzsatzes ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK